Newsletter

Registrieren Sie sich hier
schnell und einfach für den
Erhalt unseres periodischen
Newsletters.

Bitte warten …

Figur mit abnehmbaren Kopf

Höhe

157 cm.

Ethnie

Sukuma

Land

Tansania

Material

Holz

Provenienz

- Heinz Jappert, Basel. - Galerie Walu Auktion 4, 12.12.2015, Lot 215. - David Bill, Giswil. - Galerie Walu, Basel.

Technik

Gesockelt / with custom base

Untere Schätzung

1,000.00 CHF

Obere Schätzung

2,000.00 CHF

Zuschlag

Die figurative Kunst Tansanias ist im Vergleich zu anderen Regionen Afrikas nur wenig dokumentiert, die wesentlichsten Beiträge lieferten Kurt Krieger und Jens Jahn erst in den 1990er-Jahren mit den weiter unten aufgeführten Publikationen. Aber auch in diesen hervorragenden Werken findet sich leider wenig zu den fast lebensgrossen Figuren und so müssen für eine genauere Zuordnung und das Verstehen der Verwendung weitere Forschungsergebnisse abgewartet werden.

Höchstwahrscheinlich war die Figur, wie andern Orts auch, eine Verbindung zu den Ahnen und eine Schnittstelle zwischen Dies- und Jenseits. Die überdimensionierten Ohren könnten dann gleichermassen als Symbol für die Wachsamkeit und Allwissenheit der Figur und als Ermahnung zur Verschwiegenheit gedeutet werden.

Aber auch ohne gesichertes Wissen über Ursprung und Verwendung dieser Skulptur bleibt der Betrachter diese expressiven Werkes nicht unberührt.

Weiterführende Literatur:
Krieger, Kurt (1990). Ostafrikanische Plastik. Berlin: Staatliche Museen Preussischer Kulturbesitz.
Jahn, Jens (1994). Tanzania. München: Fred Jahn Verlag.

Newsletter

Newsletter

Registrieren Sie sich hier schnell
und einfach für den Erhalt unseres periodischen Newsletters.

Bitte warten …