Newsletter

Registrieren Sie sich hier
schnell und einfach für den
Erhalt unseres periodischen
Newsletters.

Bitte warten …

Marionette

Höhe

85 cm.

Ethnie

Ogoni

Land

Nigeria

Material

Holz, Leder, Schnur

Provenienz

Galerie Walu, Zürich.

Technik

Mit Sockel / with base

Untere Schätzung

600.00 CHF

Obere Schätzung

1,200.00 CHF

Zuschlag

Marionettenfiguren sind Sinnbilder verschiedener Charaktere zur Illustration von Geschichten und Gesängen.

Die Ogoni bevölkern nachweisbar seit 500 Jahren den Ostrand des Niger Deltas im Nigeria. Der Legende nach stammt die heute ca. 500’000 Menschen zählende Volksgruppe, die sich selbst Kana nennt, aus dem Gana Reich (9.-13.Jh im Grenzgebiet des heutigen Mali und Mauretanien). Kulturell wie auch sprachlich sind sie heute mit den benachbarten Ibibio verwandt.

Die 6 monarchischen Herrschaftsgebiete Babbe, Eleme, Gokana, Ken-Khana, Nyo-Khana und Tai kennen ein in Geheimbünden (aminikpo) organisiertes Maskenwesen, dass den sozialen, sakralen und staatlichen Funktionen dient.

Die aminikpo-Vereinigung verwaltet auch eine Serie von artikulierten Gliederpuppen (vielfach zwölf an der Zahl), mit denen sie anlässlich verschiedener Feierlichkeiten, vor versammelter Dorfgemeinschaft, ein komplexes Marionettentheater (Naabiradee genannt) aufführen.

Weiterführende Literatur:
David, Jean (2002). Ogoni. Zürich: Galerie Walu (2002).

Newsletter

Newsletter

Registrieren Sie sich hier schnell
und einfach für den Erhalt unseres periodischen Newsletters.

Bitte warten …