Newsletter

Registrieren Sie sich hier
schnell und einfach für den
Erhalt unseres periodischen
Newsletters.

Bitte warten …

Orakelstab, „iroke Ifa“

Höhe

33 cm.

Ethnie

Yoruba

Land

Nigeria

Material

Holz

Provenienz

Galerie Walu, Zürich.

Technik

Ohne Sockel / without base

Untere Schätzung

100.00 CHF

Obere Schätzung

200.00 CHF

Zuschlag

Die von den Priestern verwendeten, iroke Ifa genannten, konischen Schlegel sind meist aus Elfenbein gefertigt, manchmal jedoch aus Holz geschnitzt oder in Gelbguss gegossen und in seltenen Fällen mit Perlen verziert.

Im ganzen Yoruba-Gebiet sind Orakel-Befragungen bei und durch ifa-Priester eine wichtige Institution. Hilfesuchende wenden sich an den Geistlichen mit der Bitte um Rat in persönlichen oder übergeordneten Angelegenheiten.

Zu Beginn einer Wahrsage-Sitzung klopft der babalawo mit einem konischen, an der Spitze manchmal abgenutzten Schlegel vorsichtig gegen das Ifa-Brett, um die Aufmerksamkeit von Orunmila zu erregen. Der Priester spricht eine Begrüssungsformel und ruft Orunmila an, das ori, das Schicksal des Fragestellers, zu enthüllen.

Weiterführende Literatur:
Abiodun, Rowland / Drewal, Henry / Pemberton, John (1991). Yoruba Kunst und Ästhetik in Nigeria. Zürich: Museum Rietberg.

Newsletter

Newsletter

Registrieren Sie sich hier schnell
und einfach für den Erhalt unseres periodischen Newsletters.

Bitte warten …